Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Themenschwerpunkte Politik und Ökonomie
Artikelaktionen

Politik und Ökonomie

politik

Alltagskultur hat immer auch mit Politik und Ökonomie zu tun - wenn wir gegen die Atomkraft oder die Abschiebung von Flüchtlingen protestieren, wenn wir neue Formen wirtschaftlichen Handelns (z.B. das Teilen von Geräten oder Werkzeugen, das Tauschen nicht mehr gebrauchter Kleidung oder das „Retten“ von Lebensmitteln aus Müllcontainern) erproben oder wenn wir regionale Lebensmittel als besonders nachhaltig schätzen.

Die Freiburger Anthropologie politischer Felder untersucht zum Beispiel die Auswirkungen der Flüchtlingspolitik, die Kulturerbepolitik der UNESCO, Studierendenproteste und anderes mehr.

Aus der Perspektive einer ökonomischen Anthropologie befassen wir uns mit der Inwertsetzung von Kultur, mit unserem Umgang mit knappen, bzw. mit nachwachsenden Ressourcen, mit den Auswirkungen der sogenannten Leistungsgesellschaft auf unsere Lebenswelt, mit Arbeit und Freizeit. 

  

Forschung

 

Publikationen*

  • May, Sarah; Sidali, Katia L.; Spiller, Achim; Tschofen,Bernhard: Taste | Power | Tradition. Geographical Indications as Cultural Property (Göttingen Studies in Cultural Property 10). Göttingen 2017.
  • May, Sarah: Ausgezeichnet! Zur Konstituierung kulturellen Eigentums durch geografische Herkunftsangaben (= Dissertation/Göttinger Studien zu Cultural Property 11). Göttingen 2016.
  • Matthias Möller: Selbstorganisiert und solidarisch wohnen. Der revolvierende Fonds als Instrument der Wohnreform. In: Catherine Repussard (Hg.): De la Lebensreform à l'altermondialisme. Métamorphoses de l'alternativité? | Lebensreform – Antiglobalisierung. Metamorphose der Alternativbewegungen? Strasbourg (Presses universitaires de Strasbourg) 2016, S. 159-178.
  • Tauschek, Markus (Hg.): Macht, politische Kultur, Widerstand. Studentischer Protest an der Universität Kiel. Münster, New York 2016.
  • Tauschek, Markus; Grewe, Maria (Hg.): Knappheit, Mangel, Überfluss. Kulturwissenschaftliche Positionen zum Umgang mit begrenzten Ressourcen. Frankfurt a.M. 2015.
  • Tauschek, Markus: Wissenschaft messen? Zur Ambivalenz von Hochschul-Rankings. In: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 1 (2015): 51-63.
  • May, Sarah: Cheese, Commons, and Commerce. On the Politics and Practices of Branding Regional Food. In: Ethnologia Europaea 43 (2013): 62-77.
  •  Matthias Möller: „Als reaktionäre Truppe unmöglich zu verwenden“. Der Tübinger Soldatenrat im Ersten Weltkrieg. In: Matthias Möller (Hg.): Still gestanden? Die Geschichte einer alten Kaserne. Tübingen (Fachbereich Kultur der Universitätsstadt Tübingen) 2009, S. 55-66.

 
Lehrveranstaltungen*

  •  Holz. Perspektiven auf Material und Kultur, auf Wirtschaft und Nachhaltigkeit | Dr. Sarah May | Sommer 2017
  • Schollenpflicht - Freier Zug - Zwangsmigration. Kulturanthropologisch-Volkskundliche Frageperspektiven zum landwirtschaftlich genutzten Raum | Prof. Dr. Michael Prosser | Winter 2016/17
  • Zur Kultur der Selbstoptimierung | Prof. Dr. Markus Tauschek  | Winter 2016/17
  • Zur Entstehung und Nutzung kulturellen Eigentums | Prof. Dr. Markus Tauschek  | Sommer 2016
  • Angriffsziel Informationsgesellschaft - Abgründe des digitalen Fortschritts im öffentlichen Diskurs | Prof. Dr. Werner Mezger | Winter 2015/16
  • Arbeiten?! Kulturanthropologische Forschungsansätze | JProf. Dr. Anna Lipphardt  | Winter 2015/16
  • Knappheit, Mangel, Überfluss - Wirtschaftsanthropologische Perspektiven | Maria Grewe M.A.  | Winter 2015/16
  • "Und weil der Mensch ein Mensch ist ..." - Grundbedürfnisse in Überzeugungen und politisierten Kontexten | Dr. Matthias Möller | Sommer 2015

 

 *Es handelt sich bei dieser Auflistung um eine exemplarische Übersicht. Eine vollständige Übersicht von Lehrveranstaltungen und Publikationen finden Sie auf den persönlichen Seiten der Mitarbeitenden des Instituts.

Benutzerspezifische Werkzeuge