Sie sind hier: Startseite Personen Inga Wilke M.A.

Inga Wilke M.A.

wilke

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Raum: 02 012

Telefon: 0761 203-97628 

Mail: inga.wilke@kaee.uni-freiburg.de

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Mußeforschung (Entschleunigung, Freizeit, Kreativität)
  • Immaterielles Kulturerbe der UNESCO
  • Protestforschung
  • Human-Animal Studies

 

Forschungsprojekt

 

Biografisches

  • seit Februar 2017 Wiss. Mitarbeiterin aim Sonderforschungsbereich 1015 „Muße“ der Universität Freiburg, kulturanthropologisches Teilprojekt G6
  • 2013 – 2016 Masterstudium der Empirischen Kulturwissenschaft und Europäischen Ethnologie an den Universitäten Tübingen und Wien; Masterarbeit zur Herstellung der Wiener Kaffeehauskultur als immaterielles Kulturerbe der UNESCO
  • 2010 – 2013 Bachelorstudium der Medien- und Kulturwissenschaft an der Universität Düsseldorf; Bachelorarbeit zu Mobilität und Flexibilität von Studierenden im Kontext der Bologna-Reform

 

Publikationen

  • Inga Wilke, „Zum Verhältnis von Arbeit und Nicht-Arbeit in ‚Muße-Kursen‘. Ein ethnographischer Zugang zu erfahrenen Entgrenzungen und dem Wunsch nach Abgrenzungen“, in: Stefan Groth/Sarah May/Johannes Müske (Hg.): Vernetzt, entgrenzt, prekär? Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Arbeit im Wandel (Arbeit und Alltag), Frankfurt/New York 2020.
  • Inga Wilke, "Wohlbefinden durch „Hinspüren“. Reflexives und relationales Erzählen von Gesundheit im Kontext von Entspannungs- und Achtsamkeitsangeboten", in: Letizia Dieckmann/Julian Menninger/Michael Navratil (Hg.): Gesundheit erzählen. Ästhetik, Performanz und Ideologie seit 1800 (Narratologia), Berlin/Boston 2020 (im Erscheinen).
  • Markus Tauschek/Inga Wilke, „Muße als Arbeit? Selbst- und Gesellschaftskonstruktionen im Kontext von Muße-Angeboten“, in: Inga Wilke/Gregor Dobler/Markus Tauschek/Michael Vollstädt (Hg.): Produktive Unproduktivität. Zum Verhältnis von Muße und Arbeit. Tübingen 2020 (im Erscheinen).
  • Inga Wilke, "In 80 Tagen aus dem Bett. Stefanie Sargnagels Buch 'Fitness'", in: Muße. Ein Magazin, 6 (2019)
  • Izabella Demirchyan, Lukas Feilen, Marlene Hofmann, Gesa Ingendahl, Inga Wilke: Protestkultur im ‚Dazwischen‘. Alternative politische Aktionsformen in der universitären Mittelstadt Tübingen. In: Julia Paulus (Hg.): Bewegte Dörfer. Neue soziale Bewegungen in der Provinz 1970-1990. Münster 2018, S. 89-118
  • Inga Wilke: Festschreiben und sichtbar machen – Die Wiener Kaffeehauskultur als immaterielles Kulturerbe der UNESCO. In: AlltagsKultur! Forum für Volkskunde und Kulturwissenschaft in Baden-Württemberg 2017.

 

Vorträge

  • Gemeinsam mit Markus Tauschek: "Den Körper (wieder) spüren. Muße als Möglichkeit", Tagung Verkörperte Muße, Freiburg, 13.-16.10.2019.
  • „Vom Meditationskissen an den Schreibtisch und zurück. Muße(-Kurse) kulturanthropologisch erforschen“, Öffentliches Kolloquium des Instituts für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Freiburg, 30.04.2019.
  • “Reposing in time. Learning how to manage time between self-care and self-optimisation”, 14th International SIEF Congress Track Changes: Reflecting on a Transforming World, Panel Life 03 - Practising time, Santiago de Compostela, 14.-17.04.2019.
  • „‚...diese Erkenntnis, dass mir das gut tut‘. Gesundheit herstellen, deuten und erfahren in ‚Muße-Kursen‘“, Tagung Gesundheit erzählen. Ästhetik, Performanz und Ideologie seit 1800, Freiburg, 25.-27.10.2018.
  • „Zum Verhältnis von Arbeit und Nicht-Arbeit in ‚Muße-Kursen‘. Ethnographische Einblicke“, Tagung Vernetzt, entgrenzt, prekär? Arbeit im Wandel und in gesellschaftlicher Diskussion - kulturwissenschaftliche Perspektiven, 18. Tagung der Kommission Arbeitskulturen in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Zürich/Winterthur, 13.-15.09.2018.
  • Gemeinsam mit Markus Tauschek: „Muße als Arbeit?“, Tagung Muße und Arbeit, Freiburg, 12.-14.04.2018.
  • „Muße lernen digital? Die Meditationsapps '7mind' und 'Headspace'“, IGK-Workshop Muße 2.0, Freiburg, 18.01.2018.

 

Sonstiges

Beitrag zur Podcast-Folge „Was ist Muße?“, hervorgegangen aus einem studentischen Forschungsprojekt von Milena Nigg, Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft Zürich. 

Radiointerview in Radio Dreyeckland zum Thema „Die Verheißung der Muße. Corona wirft ein neues Licht darauf, wer sich freie Zeit nehmen kann und wer nicht“.

Radiointerview in Deutschlandfunk Nova, Sendung "Ab 21" zum Thema "Achtung, seid achtsam!", 16.07.2018.

Interview zum Teilprojekt G6 "Muße lernen?" in "Mußeorte weltweit".

Herausgeberin des MußeMagazins, gemeinsam mit Farha Noor und Melina Munz.